Totgeburt nach Aufenthalt in Horst

Wie die taz am 29.9. berichtete, hat die Verweigerung einer angemessenen medizinischen Versorgung in Horst bereits im Mai ein Todesopfer gefordert: nachdem die Krankenschwestern des Lagers eine hochschwangere Frau trotz deutlicher Anzeichen eines vorzeitigen Blasensprungs ohne Untersuchung wegschickten, kam ihr Sohn drei Tage später tot zur Welt. Ihr Anwalt hat Strafanzeige gestellt, die Staatsanwaltschaft ermittelt.

Café Exil

Hammer Straße 10
22041 Hamburg
Tel: 040 23 68 216 o
040 88 23 86 82
Fax: 040 63 67 31 02
tiempo de apertura:
lu, ma 8-14h
ju 15:30-18h
vi: 9-13h solo para las mujeres
mi: cerrado